Hundert minus einen Tag von Kim Leopold

Hallo liebe Besucher, 

ich habe heute mal wieder eine Rezension für euch, da wir uns nun in der Vorweihnachtszeit befinden, habe ich eine kleine aber feine Weihnachtsnovelle für euch. 

Diese kommt von Kim Leopold und ist unter dem Label Kolibriherz veröffentlicht worden. Hinter Kolibriherz verstecken sich vier meiner Lieblingsautorinnen und ich bin überglücklich, dass ich das Buch von der lieben Kim lesen durfte. 

Klappentext:
Glaubst du an Weihnachtswunder?

Kurz vor Weihnachten wird Alina von ihrem Freund abserviert und das, obwohl sie gerade in den Zug steigen wollte, um ihn zu besuchen. Am Bahnhof trifft sie auf Cameron, einen amerikanischen Austauschstudenten, der sich mit einem akkurat gefalteten Stofftaschentuch einen Weg in ihr Herz erschleicht. Er entführt sie in ein magisches Münster, voll mit Weihnachtsmärkten, gebrannten Mandeln und schiefen Popsongs, bis ihr das Leben plötzlich wieder leicht erscheint. Es könnte alles so perfekt sein, wenn da nicht dieses Geheimnis wäre, das Cameron mit sich herumträgt. 


Für Fans von Dash & Lilys Winterwunder und Versehentlich verliebt!

Diese weihnachtliche Geschichte ist eine eigenständige Novelle! 

Inhalt:

Alina lernt am Bahnhof Cameron kennen, nachdem Patrick sie einfach per SMS abserviert hat. Eigentlich war sie auf dem Weg nach München um mit ihm Weihnachten zu feiern, doch nun findet sie sich mit dem Gedanken ab, dass sie Weihnachten alleine mit Schokolade, Bridget Jones und vielen Tränen alleine zu Hause verbringt. Und an diesem Punkt tritt Cameron in ihr Leben und verspricht ihr, dass sie Patrick innerhalb einer Nacht vergessen wird. Er verschiebt seinen geplanten Flug nach New York zu seinen Eltern und entführt Alina in ein weihnachtliches München. Er entscheidet sich am nächsten Tag dazu nicht nach New York zu fliegen und möchte Weihnachten mit Alina verbringen. Zwischen den beiden funkt es gewaltig, aber keiner wagt den ersten Schritt auf den anderen zuzugehen und als Alina sich endlich traut nach einer Schneeballschlacht, wehrt Cameron Alina ab und sie beschließt das Haus seiner Tante wo sie übernachtet hat bei ihm zu verlassen. Gleichzeitig bekommt sie mit, wie Cameron mit seiner Mum telefoniert und besteht darauf, dass er zu seinen Eltern nach Amerika fliegt.

Während der Zeit bei Cameron bekommt Alina einen Anruf ihrer Mutter, die sie zu sich nach New York einlädt, wo sie gerade einen Weltreisestop mit Alinas Vater macht und Alina die Möglichkeit mit einem berühmten Fotografen zusammen zu arbeiten.

Kurz vor Camerons Abreise erfährt sie, dass sein Vater an ALS erkrankt ist und wie sehr er sich dadurch verändert hat. Als Alina dann im neuen Jahr in New York bei einer ALS-Gala fotografiert, überlegt sie die ganze Zeit ob Camerons Dad wohl auch hier irgendwo ist und ob sie ihn erkennen würde und ob Cameron wohl auch da sein könnte? Ihre Fragen werden schneller beantwortet, als sie sich erträumen kann, denn sie fällt in einem unachtsamen Moment genau auf seinen Schoß und weiß natürlich sofort, wer sie da gerade quasi aufgefangen hat.
Cameron ist natürlich auch nicht weit und als er Alina erblickt ist er verwundert, aber er freut sich auch sie zu sehen, denn er hat sie ganz schön vermisst.
Meine Meinung:

Hundert minus einen Tag war das erste Werk von Kim Leopold welches ich gelesen habe und ich muss sagen, sie ist nicht nur ein toller Mensch, sie schreibt auch tolle Bücher. Ich hatte beim Lesen, das Gefühl mitten in der Geschichte dabei zu sein und ich hatte auch Alina und Cameron sofort in mein Herz geschlossen. Sie könnten beides Personen sein, die bei mir im Freundeskreis sind und genau deshalb hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen. Wie die meisten Liebesgeschichten ist auch diese etwas vorhersehbar, aber das stört mich nicht wirklich. Was mich allerdings stört, ist das die Geschichte mit Rund 100 Seiten viel zu kurz ist. Ich würde so gerne lesen, wie es mit Alina und Cameron weitergeht. Ich hoffe einfach, dass Kim sich irgendwann erbarmt und Alina und Cameron nochmal eines ihrer Bücher widmet.

Für mich ist es einfach ein tolles Buch für die momentane Vorweihnachtszeit und einem gemütlichen Nachmittag mit Tee und Kuscheldecke auf der Couch.

Vielen Lieben Dank an Dich liebe Kim für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars. ♥



– Jessie 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere