logotype-alt-2

Hallo ihr Lieben,

heute hat Kim für euch ihre Lieblingsszene mit Ivan mitgebracht. Hier findet ihr den Beitrag von gestern – ein Interview mit ihm – und auf dieser Homepage kam vorgestern schon seine Vorstellung, in der deutlich wurde, dass Ivan einer von Kims absoluten Lieblingscharakteren ist.

 

Hier ist ihre Lieblingsszene mit ihm:

 

»Und los geht’s«, murmelt Silas, als sich Peter erhebt und schweren Schrittes nach vorne geht. Dass er überhaupt noch etwas zu sagen hat, wundert mich, und doch lassen die Ratsvorsitzenden ihn immer wieder seine ausufernden Reden schwingen, die keinen interessieren. »Ich geh mir einen Kaffee holen.« Ich lege meinen Kugelschreiber auf den Block und stehe auf. »Willst du auch einen?« »Unbedingt. Und wenn es noch welche gibt, dann auch einen von diesen himmlischen Apfelstrudeln.« Ich lache leise und verlasse die Sitzreihen, die stufenartig nach oben führen. Heute ist es im Saal so voll, dass nicht jeder einen Sitzplatz gefunden hat und einige der jüngeren Ratsmitglieder und Lehrer auf den Stufen sitzen müssen. Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen. Ich werfe Freya einen Blick zu, die in der vordersten Reihe sitzt und den Kopf leicht geneigt hält. Es wird Zeit, dass jemand Neues ihre Rolle übernimmt. So nett sie auch sein mag, wenn man sich mit ihr unterhält, so wenig bereit ist sie, die magische Welt in eine moderne Zukunft zu leiten. Wenn sie nicht so vehement für ihre verschrobenen Einstellungen einstehen würde, wäre der Angriff auf Najam Ahmarvielleicht gar nicht erst geschehen. Und wenn doch, hätten wenigstens mehr Menschen überlebt. Ich frage mich, ob sie das je verstehen wird. Aber andererseits wird sie vermutlich genauso viele Gegenargumente haben, weil sie von ihrer Überzeugung nicht abrücken wird. »Worüber denkst du so angestrengt nach?« Ich hebe den Blick und entdecke Lotta, die das Buffet auffüllt. Ihre Wangen laufen rot an, wie so oft, wenn sie mit mir spricht. Ich schenke ihr ein Lächeln. »Ich hab mich gefragt, ob noch Apfelstrudel da ist.« Ich nehme zwei Tassen und stelle eine davon unter den Automaten. »Du meinst diesen, den ich gerade erst aus dem Ofen geholt habe?« Sie grinst über beide Wangen und hält eine Platte hoch, auf der ein frisch duftender Apfelstrudel bedrohlich nach vorne rutscht. »Vorsicht«, warne ich sie, doch da ist es schon zu spät. Mit einem lauten Platsch landet der Kuchen auf dem Boden. »Oh Gott, oh nein.« Lotta wird noch röter und bückt sich eilig, um die Überreste des Kuchens aufzusammeln. »Wie peinlich. Das tut mir so leid.« Ich lasse den Kaffee Kaffee sein und hocke mich vor sie, um ihr mit dem Kuchen zu helfen. »Ivan, ich … es tut mir wirklich leid. Ich hab dir angesehen, wie sehr du dich auf den Kuchen gefreut hast, und –« »Lotta.« Ich lege eine Hand auf ihre, um ihren Redeschwall zu unterbrechen. Sie verstummt und blickt mich mit großen Augen an. »Ist schon okay, wirklich. Das passiert doch jedem mal.« »Aber mir passiert sowas ständig«, flüstert sie und beißt sich verlegen auf die Unterlippe. Ihre weißen Zähne auf den rosa Lippen zu sehen, lässt mir die Hitze in den Bauch schießen. Ich frage mich, wie es sich anfühlt, wenn sie statt auf ihre auf meine Lippe beißen würde. Die Sache mit Julia ist eindeutig zu lange her. »Das macht dich aus«, erwidere ich und lasse ihre Hand endlich los, um den Kuchen auf die Platte zu laden. »Wenn du mich fragst, solltest du anfangen, diese Eigenschaft an dir zu lieben.« »Auch wenn ich dir dadurch den Kuchen vermassle?« »Dann vor allem.« Ich nehme die Platte und stehe auf. Sie erhebt sich mit mir und sucht nach etwas Küchenpapier, an dem wir uns die Hände notdürftig abwischen können. »Wer weiß, wie lange ich ihn drin behalten hätte bei dem Gerede im Saal«, flüstere ich ihr verschwörerisch zu.

 

Das Lösungswort des heutigen Tages lautet: magisches

 

Welche ist denn eure Lieblingsszene mit Ivan? 

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.