logotype-alt-2

Einen wunderschönen guten Morgen Ihr Lieben,

was ist das nur für ein nervenaufreibendes Jahr. Lassen wir mal die offensichtlichen Sachen aussehen vor.. Wie Covid-19 und die Wahl des neuen Präsidenten von Amerika. Mit geht es hauptsächlich um das Ende von Büchern. Es haben sich gleich zwei meiner lieblings Buchserien dieses Jahr Verabschiedet. Natürlich weiß ich das alles irgendwann mal ein Ende hat. Aber es tut dennoch nicht weniger weh. Nun durfte ich das neue Werk von Tatjana Weichel schon einige Tage vorher lesen. Und zwar der zweite SpinOff der Blackheart Serie von Kim Leopold. Und wie ich das Buch fand, möchte ich euch gern berichten.

Wie ich euch ja bereit in einem früheren Blogbeitrag erzählt habe hat Kim die BlackHeart Serie beendet. Doch dank Tatjana Weichel darf man noch mal in die Welt der Wächter und Hexen, eintauchen. Sie hat mit dem zweiten SpinOff einen Wahnsinns gefühlvollen Teil geschrieben.

Sie schickt uns auf eine Reise durch unsere verschiedensten Gefühle. Von Vorfreude, zu Nervosität, zu Trauer und Wut. Aber auch zu Freundschaft und vorballem zur Liebe. Es ist eine absolute Achterbahnfahrt. Tatjana schafft es einem während dem Schreiben über so viel Gefühlsregungen nachdenken zu lassen. Was aber der Geschichte überhaupt kein Abbruch tut. Im Gegenteil man taucht dadurch einfach völlig in die Welt, die sie schreibt hab. Und genau darauf kommt es doch beim lesen an. Das ich alles um mich herum vergessen kann. Abschalten kann.

Darum geht es:

Zwei Jahre nach dem Tod seines Freundes Yanis bittet dessen Vater John Gabriel um einen irrsinnigen Gefallen: Er soll herausfinden, was wirklich mit Yanis geschehen ist. Dafür nimmt Gabriel eine Stelle am Palast der Träume an, dem Internat für Hexen und Wächter, an dem auch der magische Rat angesiedelt ist.
Auf der Suche nach Antworten findet Gabriel heraus, dass die magische Welt voller Überraschungen steckt – und immer noch voller Gefahren. Schon bald muss er entscheiden, ob ein Leben in Sicherheit wirklich das ist, was ihn glücklich macht.

Tatjanas Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm, man ist sofort in der Geschichte und fühlt sie auf so viel Ebene. So erging es mir auch bei ihren ersten beiden Büchern. Sie schreibt einfach ungemein gefühlvoll. Und damit meine ich nicht schnulzig. Kann mir gut vorstellen das sie auch einen Thriller oder Horrorbuch gut schreiben könnte. Denn man glaubt einfach jedes ihrer Worte.

Cover:

Das Cover stammt aus der Feder von Ungecovert – Buchcover und mehr, es wurde an die Black Heart Sammelbände, angepasst. So wie auch schon SpinOff 1. Auch hier wird Bezug auf einzelne Ausschnitte aus den Buch genommen. Es sieht einfach total schön aus.

Fazit: Dieses mal erzählt die Geschichte aus der Sicht von Gabriel. Was er durch gemacht hat, wie er zum Palast der Träume kam. Die Geschichte rund um Gabriel, beantwortet auch einige Fragen, die vielleicht nach Beendigung der letzten Staffel aufkam, sondern zeigt auch, wie Gabriel da hinein passt und kam. Es war schön einiges auch mal aus der Sicht eines nicht Magier zu sehen. Wer die Geschichte kennt wird mir beim nächsten sehr zustimmen, Gab und Yanis sind zwei Charakter die man einfach ins Herz schließen muss. Für mich gibt es eine klare Leseempfehlung..

Ich hoffe euch hat Meine Rezension gefallen. Auch wenn ich nicht viel voll Inhalt verraten habe, aber an dieser Stelle möchte ich einfach niemand Spoilern der eventuell bei Blackheart noch nicht soweit ist.

Eure Tanja

Tanja
Jungenmama - verheiratet - lesen - sticken - nähen - Filme - Serien - Friends - Family...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.