logotype-alt-2

Hallo ihr Lieben,

Wie ihr vielleicht wisst, haben Tanja und ich dieses Jahr wieder mal die Leipziger Buchmesse unsicher gemacht. Zum Glück wurden wir dieses Jahr mit super tollem Wetter begrüßt und auch die Zugfahrt war, welch Wunder, einfach unproblematisch.

Wir sind also ganz entspannt am Donnerstag-Mittag in Leipzig angekommen und haben uns auf den Weg in unsere Unterkunft gemacht, die ca. 3 Minuten vom Bahnhof entfernt lag. Wir konnten auch direkt einchecken und somit hieß es für uns, Rucksäcke ins Zimmer und ab auf die Buchmesse.

Dort angekommen, war es ein bisschen wie nach Hause kommen, wir haben wie immer erst die liebe Monika Fuchs vom Monika Fuchs Verlag begrüßt und danach ging es direkt weiter zu Amrûn, um erstmal den Herrn Verleger, Katharina Wolf und Jules Melony zu begrüßen. Danach haben wir uns mal ein bisschen umgesehen und um 16:00 stand die Lesung von Julia Wills neuem Buch „Play with me“ an. Und allein die Ansprache vom Herrn Verleger war wieder einmal grandios und wurde nur getoppt von Julia selbst. Julias Lesung war eins meiner Highlights der gesamten Messe. Danach war klar, dass Buch muss mit nach Hause und ich habe es auch direkt mitgenommen. Lesen muss ich es erst aber noch.

Damit war der erste Messetag für uns auch schon wieder vorbei und wir haben uns auf den Weg gemacht in die Innenstadt um etwas zu essen. Fündig wurden wir dann letztendlich in einer Pizzeria, wo es Nudeln für beide gab und danach stand noch der traditionelle Besuch im Elbenwald im Bahnhof an, wo direkt geshoppt wurde.

Den Freitag haben wir gemütlich angehen lassen und sind nach dem Frühstück ganz gemütlich auf das Messegelände gefahren und haben erstmal geschaut, welche Termine heute eigentlich anstehen. Mein erster „Termin“ war das Meet & Greet von Tanja Neise und ich habe mich sehr gefreut sie wieder zu sehen und zu knuddeln.

Auf dem Rückweg in die andere Halle, sind wir dann eher zufällig am Meet & Greet von Emma Wagner vorbeigekommen und somit konnten wir Emma auch noch direkt knuddeln und uns noch mehr auf die Lesung am Samstag freuen.

Nach ein bisschen rumschlendern durch die Hallen sind wir wie immer eigentlich wieder bei Amrûn gelandet, wo dann auch Anastasia Donavan zwischenzeitlich angekommen war und somit wurde sie auch noch begrüßt und ja auch sie wurde geknuddelt. Ihr merkt die Buchmessen sind auch immer Knuddelmessen, denn das Knuddeln war noch lange nicht vorbei.

Als wir dann entdeckt hatten, dass Jasmin Romana Welsch beim Sternensand Verlag steht, ging es direkt dorthin um ein Foto mit ihr zu machen und sie in mein Signierbuch schreiben zulassen.

Und weil in dieses Buch lauter tolle Autoren geschrieben haben und noch schreiben dürfen, musste Julia Will natürlich auch noch etwas „tolles“ reinschreiben. Mit dem Wort toll hatte ich sie aber wohl überfordert, denn sie stand erstmal da und wusste nicht was sie schreiben soll. Sorry nochmal.

An diesem Tag stand auch wieder eine Lesung für uns auf dem Plan, nämlich „Applejucy“ von Tina Brigitta Lauffer. „Applejucy“ ist ein Kinderbuch aus der Hause Verlag Monika Fuchs und ein Buch, welches auf meine Wunschliste gewandert ist. Momentan lese ich einfach gerne Kinderbücher zwischendurch, wenn ich mal keine Lust habe auf ein „anspruchsvolleres“ Buch habe.

Nach der Lesung ging es dann direkt wieder an den Stand von Amrûn, denn dort war Gefährten Treffen und wir durften ein paar der Autoren interviewen. Welche genau erfahrt ihr noch oder werdet ihr noch erfahren, wenn die Posts online gehen. Ich habe mich echt gefreut so viele liebe Menschen wieder zu treffen oder kennenzulernen. Das Gefährten Treffen darf sich gerne wiederholen in den nächsten Jahren.

Danach ging es dann erstmal ins Hotel zum umziehen und frisch machen, denn an diesem Abend stand ein Treffen mit Jules Melony und Eva von Astis Hexenwerk im Alex an. Der Abend war echt schön, auch wenn wir fast eineinhalb Stunden auf unser Essen warten mussten. Danach gab es für Tanja und mich noch einen Cocktail in der Hotellobby und dann ging es auch schon wieder ins Bett.

Samstag war gefühlt der Tag der Hölle, wiedererwartend sind wir zwar super zum Gelände hingekommen, allerdings war es dort dann gut voll. Klar, Samstag ist der Besuchsreichste Tag in Leipzig und wir waren ja schon darauf vorbereitet. Samstags war unser Programm nicht ganz so voll und ich wollte nur meine zwei Bücher von Anastasia Donavan signieren lassen in ihrer Signierstunde beim Amrûn Verlag und ich wollte unbedingt auf das „Lovely Meet & Read“ von J. Vellguth, Mila Summers, Hannah Siebern, Sarah Saxx, Michelle Schrenk und Emma Wagner. Am meisten gefreut habe ich mich über Emmas Lesung aus „Irish Feelings – als ich dich traf“, nicht nur weil ich das Buch sehr liebe und mich schon auf den zweiten Teil freue auch weil Emma einfach super liest. Emma liest nicht nur, sie „spielt“ ihre Lesungen. Wer also mal die Chance hat Emma bei einer Lesung live zu erleben, der sollte diese wahrnehmen. Ihr werdet es nicht bereuen glaubt mir.

Nachdem sich dann auch noch Hannah Siebern in mein Buch eingetragen hatte, ging es weiter zum Meet & Greet von Andreas Suchanek. Dort wurde sehr viel gelacht und erzählt und es war gut besucht, was wohl auch daran lag, dass die Greenlight Press dieses Jahr leider ohne eigenen Stand vertreten war. Unsere andere Lieblingsautorin von Greenlight Press, Nicole Böhm, konnten wir zum Glück beim Drachenmond Verlag besuchen und uns ein signiertes Poster von den Grimms mitnehmen.

Danach hieß es schnell sein, denn die Lesung von Sybille Luig, die aus „Magie Hoch Zwei“ gelesen hatte, wollten wir nicht verpassen. Und wir sind mit ein bisschen Verspätung, dann auch endlich angekommen. (Memo an uns selbst: Merken an welcher Lesebude, der Autor oder die Autorin liest und nicht alle abklappern, bis wir fündig werden)

Und mit Ende dieser Lesung war dann auch für uns Schluss, wir wollten nur noch was Essen und ins Hotel. Im Hotel haben wir es uns dann nochmal in der Hotellobby bequem gemacht und somit war der Samstag auch schon wieder beendet.

Sonntags ging es dann ein letztes Mal zum Messegelände. Und wieder wurden wir an der Haltestelle von dem netten Mann und seinen Durchsagen begrüßt. Wer ihn kennt, weiß was wir damit meinen. Zur Info an alle, die ihn nicht kennen: „In Leipzig fahren wir mit geschlossenen Türen, mit offenen dürfen wir nicht fahren“.

Eigentlich hätten wir keinen Tag mehr auf der Messe gebraucht, aber da wir erst abends Richtung Heimat gefahren sind, waren wir halt noch einmal dort. Dieses Mal ganz ohne Programm, wir sind einfach noch ein bisschen durch Halle 2 geschlendert und haben Fotos gemacht. Nachdem wir es uns für gute zwei Stunden am Stand vom Verlag Monika Fuchs gemütlich gemacht hatten, ging es endlich Richtung Bahnhof und traditionell zum Pizza Hut noch was Essen bevor es endlich in den Zug Richtig Mannheim ging.

 

Mit guten 20 Minuten Verspätung sind wir dann gegen 23:30 endlich in Mannheim angekommen und unser Besuch auf der Leipziger Buchmesse für 2019 beendet.

Und ich habe hier noch meine Essensauswahl für euch. (:

So, wer diesen Bericht nun ganz gelesen hat, der hat sich eigentlich echt einen Keks verdient. Ich hätte nicht gedacht, dass mein Messebericht so lang wird und ich habe mich schon kurzgefasst, sonst hätte ich wohl direkt ein Buch daraus machen können.

Kleine Info am Rande, seit Montagmittag ist unsere Unterkunft für 2020 gebucht. *lach*

Lasst mir doch mal einen Kommentar hier ob ihr ganz durchgehalten habt und ob ihr auch auf der Messe wart oder nicht.

 

– Jessie

 

 

 

Tags:
LBM
Jessie
29+ - Kater & Mädchen Mama - Romance - New Adult - Young Adult - Romantasy - Fantasy...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.