The Fourth Monkey – Geboren, um zu töten

Dieses Buch hat mich durch die Schule (Manchmal wenn der Lehrer auf sich warten lässt, lese ich ein paar Seiten vom einen Buch, da ich einfach sehr ungeduldig bin und wissen möchte wie es weitergeht) und durch die Nacht begleitet (Ich finde ein Buch zum Feierabend ist genau das Richtige zum Entspannen).
Nun erst kamen mir die Fragen:  Wieso heißt er Fourth Monkey Killer, was macht er? Oder besser gesagt was macht er mit seinen Leichen, höhö…
Alle Antworten und noch mehr habe ich von diesem Buch bekommen, den es ist total liebevoll und detailreich geschrieben.


 
 
 
 
 

Autor: J.D. Barker
Titel: The Fourth Monkey
Broschiert: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
Erschienen am: 27. Dezember 2017

 
 
 
 

Inhalt:
Detektive Sam Porter hat seine ganz eigenen Päckchen zu tragen. Eines davon ist die Jagd nach dem Serienmörder Four Monkey Killer und das schon seit fünf Jahren. Porter und sein Team wurden zu einem neuen Fall bestellt. Diesmal ist ein Unbekannter durch einen Busunfall verunglückt und hatte etwas Seltsames mit sich und zwar das Tagebuch des Four Monkey Killers! Die Spuren sind gelegt, jetzt heißt es nur noch rauszufinden ob der Unbekannte, der meistgesuchte Serienkiller Chicagos ist.

Meine Meinung:

Wow!544 Seiten ist eine Menge an Stoff und genau was für mich! Ich persönlich bin ein ganz großer Fan von den so gesagten „dicken Schinken“, weil es  für mich mehr Details die, die  Geschichte abrunden gibt.
Somit wurde ich nicht enttäuscht! Den es gab soviel zu entdecken in diesen Buch und damit meine ich die Handlungsorte und Handlungsgeschehnisse wie:  die Tatorte, das Polizei Präsidium und dann noch das Kindshaus des Killers aus seinem Tagebuch, wie er seine Kindheit verbracht und empfunden hat, auch die Abläufe wie er seine Oper zugerichtet hat…okay ein bisschen blutig aber puh das gehört nun mal in einen Thriller mit dazu. Ich war erstaunt wie alles destotrotz sehr realitätsnah war, denn man hat gemerkt wie sich die Spannung immer mehr aufgebaut hat, bis hin zu einen Höhepunkt der nicht vorauszusehen war!

Fazit:
Obwohl das Buch aus der Sicht von mehreren Charakteren geschrieben ist, kommt man gut mit. Man kann sich in den jeweiligen hineinversetzen und man leidet echt mit, sei es aus der Sicht von Porter der sein Herzblut in die Ermittlungen steckt oder die des jüngsten Opfers Emory die das Grauen an sich spüren musste. Dieses Buch kann ich empfehlen für geduldige Leser und jene die Überraschungen, die  an der Realität angelehnt sind  mögen.