Schuldlos Schuldig von Susan Sloan

Hallo liebe Besucher, 

mich hat mal wieder das Lesefieber gepackt und ich möchte euch natürlich nicht vorenthalten was ich gelesen habe. Das Buch wurde mir von einer Bekannten bereits letztes Jahr empfohlen, aber ich hab es 2016 einfach nicht auf die Reihe bekommen, das Buch komplett zu lesen. Nun aber genug jetzt schauen wir uns das Buch mal genauer an.

Klappentext: 

Karen Kern, jung, hübsch und erfolgreich, blickt voller Zuversicht in die Zukunft. Sie wird ihren Collegefreund heiraten, Kinder bekommen und glücklich werden. Doch dann lässt sie sich nach einer Party von dem charmanten Jurastudenten Bob nach Hause begleiten. Alle sehen, wie sie das Fest gemeinsam verlassen. Aber keiner sieht, wie er sie vergewaltigt …
Dreißig Jahre lang bleibt ihre Beziehung zu Männern gestört. Bis Karen Kern das tut, wozu die meisten Opfer nie in der Lage sind: Sie rechnet mit dem Mann ab, der ihr Leben zerstört hat.

♥ 
Karen lässt sich im Dezember 1962 von dem  jungen Robert nach einer Party nach Hause begleiten. Sie hatte sich den ganzen Abend über mit ihm unterhalten und er war sehr und charmant zu dir, also denkt sie sich nichts dabei. Im Central Park jedoch fällt er über sie her und vergewaltigt und verprügelt er sie bis zu Bewusstlosigkeit und lässt sie einfach wie Müll im Gebüsch liegen. Sie wird gefunden und ihre körperlichen Wunden heilen und sie überlebt. Jeder in ihrem Umfeld gibt ihr eine Teilschuld an den Geschehnissen und ihre Mutter spricht immer nur von einem Unfall. Ihr Verlobter Peter verlässt sie sogar nachdem er die Wahrheit erfährt.
So lebt sie weiter mit ihrer Scham und ihrer Angst und ist nicht fähig eine Beziehung einzugehen. Bis sie Ted kennenlernt und doch noch heiratet. Aber auch er weiß nichts von dem Vorfall im jenem Dezember. Als Karen denkt, dass sie endlich ihr Leben im Griff hat trifft sie auf ihren Peiniger Robert, der mittlerweile Anwärter auf das Weiße Haus ist.
Das gesamte Buch schildert das Leben von Karen und Robert bis zu ihrem plötzlichen wieder Zusammentreffen.
Wir erleben mit wie Karen sich wieder zurück ins Leben kämpft und sich ihr eigenes Leben aufbaut, ohne einen Mann an ihrer Seite. Niemand erfährt von ihrem „Unfall“, denn sie geht immer davon aus sie verurteilt wird von ihrem Gegenüber und selbst schuld daran ist. Sie wird trotz allem einen erfolgreiche Geschäftsfrau und Künstlerin und bekommt am Ende sogar noch eine eigene Familie.
Von Robert erleben wir seine steile politische Karriere als Politiker und das perfekte Leben mit seiner Ehefrau. Hinter der Fassade ist er ein gewalttätiger Mann und Ehebrecher, der sich mit Geld alles kaufen kann. Man erfährt seine dunkelsten Geheimnisse ob man will oder nicht. 
(Bei diesem Buch fiel es mir sehr schwer sachlich zu bleiben, es tut mir leid falls ich doch eine Wertung mit rein gebracht habe)
Robert ist ein Arschloch, von Anfang an empfand ich nur Hass für diesen Mann, seine Frau Elisabeth kann einem einfach nur leid tun
.
Karen hingegen hatte ich sofort in mein Herz geschlossen, sie ist eine tapfere und toughe Frau, die sich am Ende nur noch Gerechtigkeit wünscht und diese auch bekommt. Wenn auch über sehr seltsame Umwege.
Ich habe die Charaktere immer anders kennengelernt und man erfährt im Laufe des Buches sehr viel über die Personen, manchmal für meinen Geschmack zu viel. Ich hab mich teilweise so über manche Charaktere aufgeregt, dass ich das Buch wirklich zur Seite legen musste.
Für mich ist es unfassbar wie man in der Zeit gelebt hat und wie man mit dem Thema Vergewaltigung umgegangen ist.  
Das ein oder andere Mal hat mich der Wechsel zwischen den verschiedenen Personen verwirrt, ob das nun an mir lag oder an dem Buch kann ich nicht beurteilen, aber auf jeden Fall ist es ein spannendes Buch, das man unbedingt zu Ende lesen muss.
Vor allem weil ich persönlich mit so einem Ende nie gerechnet hätte.
Wer etwas zartbesaitet ist, sollte die eine oder andere Seite besser überspringen, denn gerade die Vergewaltigung wird sehr detailreich beschrieben.
Ich könnte noch viel mehr von meiner Meinung über das Buch schreiben, aber das würde den Rahmen hier sprengen und deshalb überlasse ich euch, ob ihr das Buch lesen wollt oder nicht. Ich kann es nur empfehlen, mich hat die Geschichte über eine einfache Frau und ihr Leben einfach gefesselt und ich musste einfach immer wissen wie es weiter geht.
– Jessie