Lavendelmond (Colors of Life 2) – Mella Dumont

Hallo Liebe Besucher, 

nach dem ersten Teil der Colors of Life Reihe, Himbeermond, geht es nun weiter mit dem zweiten Teil Lavendelmond. Die restlichen Mondbücher kommen auch auf jeden Fall noch. Es sind ja sechs Srück an der Zahl und wie ihr unter „gelesene Bücher“ nachschauen könnt, hab ich bereits alle gelesen. Nun kommt aber erst mal zu Lavendelmond.

Klappentext:
Was tust du, wenn du von der Schwester deiner großen Liebe heimlich um Hilfe gebeten wirst?
Lina kann Gefühle als farbige Auren sehen und wollte sich in den Semesterferien eigentlich auf den Unterricht in dieser besonderen Fähigkeit konzentrieren. Außerdem kümmert sie sich um ihre Tante, die nach einem Angriff durch den Wagner-Clan – dem auch ihr Freund Leo angehört – ins Koma gefallen ist.
Doch Leos quirlige Schwester wirbelt Linas Alltag bald gründlich durcheinander. Und obwohl Tante Mel kein Wort sprechen kann, spinnen sich die alten Fäden ihres Feldzuges gegen die Wagners bis in die Gegenwart: Lina erhält eine skandalträchtige Nachricht – und natürlich sind alle davon überzeugt, dass sie sich auf den Spuren ihrer Tante kopfüber ins Verderben stürzt …

Inhalt:
Nach ihrer dramatischen Rettungsaktion, will sich Lina, in ihren Semesterferien, eigentlich voll und ganz auf ihre Fähigkeiten konzentrieren und noch mehr lernen. Als Leo bei seinem Vater in München ist meldet sich seine Schwester Marie bei Lina und bittet sie um Hilfe.
Dazu ist Lina nun offiziell eine Mahler und hat nun Unterricht bei Frau Dr. Lichtenberger und Zugriff auf das Mahlerforum. Dort lernt sie auch Bine kennen und kann über Umwege endlich mit einer Mahler kommunizieren.
Angie ist voll und ganz ihre Vorbereitungen zu einer Party vertieft und sogar Darko, der sich nun Marius nennen muss, hilft tatkräftig mit. Lina ist mit dieser Situation teilweise sehr überfordert und versteht einfach nicht wie Marius sich hat so verändern können.
Unter anderem kümmert sie sich auch noch um ihre Tante Mel, die durch eine Attacke eines Wagners ins Koma versetzt wurde. Lina hat also alle Hände voll zu tun, denn sie hilft, ohne es jemanden des Wagner-Clan zu erzählen Marie bei dem Ausarbeiten ihrer Fähigkeiten. Sie versucht den Mahler-Clan zu verstehen und hinterfragt nach wie vor alles was die Mahlers und der Wagner-Clan machen. Vor allem rätselt sie, wie sie ihrer Tante im Pflegeheim helfen kann und wie sie ins Koma befördert wurde und vor allem von wem?
Zusammen mit Leo gelingt es ihr Mel aus ihrem Koma zu holen, dadurch erfährt sie so einiges über die Machenschaften über ihren eigenen Clan aber auch über die Wagners. Lena wird wieder einmal tiefer hineingezogen als sie eigentlich will.
Als sie auch noch erfährt, dass ihr Vater um den sie seit Jahren trauert und den sie tot glaubt, noch lebt scheint für sie eine Welt zusammen zu brechen.
Ebenso misstraut sie ihrer Lehrerin, die sich mehr Gedanken um ihre Verhütung macht, als ihr irgendetwas beizubringen. Ihr Misstrauen wird verstärkt sich als sie diese mit dem Oberhaupt des Wagner-Clans zusammen entdeckt, als sie mit Leo im Urlaub ist.
Diese Verbindung zwischen Dr. Lichtenberger und dem Mahler bringt Lina mal wieder in große Gefahr und sorgt für einen großen Wirbel im Wagner-Clan und auch bei den Mahlers.
Meine Meinung:

Ich habe Lena mittlerweile echt ins Herz geschlossen und versuche immer vorauszuahnen was sie nun als nächstes tut oder in welche Schwierigkeiten sie nun gerät. Manches ist recht vorhersehbar, manches hat mich dann doch überrascht. Vor allem da immer wieder neue Fähigkeiten auftauchen, macht es das Ganze nicht ganz so einfach vorherzusehen. Ich mag die Geschichte nach wie vor sehr gerne und auch das Buch lässt sich super leicht lesen. Auf jeden Fall hatte ich sehr große Lust darauf den dritten Teil Sternenmond direkt danach weiter zu lesen.

– Jessie 

Himbeermond (Colors of Life 1) – Mella Dumont

Hallo liebe Besucher, 

Beim Stöbern auf Amazon bin ich über dieses Buch gestolpert und alleine das Cover hat mich einen genauen Blick auf das Buch werfen lassen. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich, och das klingt nicht schlecht, dass kann man mal lesen. Und auch wenn es schon bestimmt einige Rezensionen über dieses Buch im Internet gibt, möchte ich euch meine Meinung dazu nicht vorenthalten.

Klappentext:


»Ich habe Halluzinationen«, beichtet Lina ihrer besten Freundin. »Ich sehe manchmal schwarzen Nebel.«
Lina hat sich vor kurzem gemeinsam mit Angie an der Universität Trier für Psychologie eingeschrieben – gegen den ausdrücklichen Wunsch ihrer Familie, die Berlin oder Leicester als Studienort vorzogen.
Bald begreift sie, dass es nicht bei schwarzem Nebel bleibt – immer häufiger sieht sie die Gefühle der anderen Menschen! Die äußerst nützliche Gabe bringt die Freundinnen bald in erste Schwierigkeiten. Als Lina begreift, warum sie besser nicht nach Trier gekommen wäre, ist es vielleicht zu spät … und da ist dann noch Leo …

Spannende und lebendige Paranormal Romance, die vor der historischen Kulisse Deutschlands ältester Stadt spielt.

Inhalt:

Endlich kann Lina ihr neues Leben beginnen, abseits von ihrer hasserfüllten Mutter, mit der sie schon lange nicht mehr unter einem Dach leben möchte. Zusammen mit ihrer besten Freundin Angie beginnt sie endlich ihr Psychologie-Studium. Beide Mädchen wurden in Trier an der Universität angenommen. Warum auch immer waren alle in Linas Familie gegen ein Studium in Trier, sie wollten sie zu einem Studium in einer anderen Stadt überreden. Warum, konnte sie sich einfach nicht erklären, denn ihre Oma lebte auch in der Nähe von Trier und auch ihre Tante Mel lebt dort in einem Pflegeheim.
In Trier angekommen geschieht ein für Lina verwirrendes Ereignis, denn nach dem Zusammentreffen mit Darko in einem Restaurant, an dem sie urplötzlich eine Panikattacke erleidet, sieht sie plötzlich bunte Nebel um die Menschen herum. Bei Leo hingegen fühlt sie sich pudelwohl und sie kann einfach nicht verstehen, dass Leo und Darko Cousins sind.
Die beiden Freundinnen, die sich auch eine gemeinsame Wohnung teilen, finden schnell heraus, Lina kann die Emotionen von anderen Menschen sehen. Noch dazu entwickelt sie Gefühle für Leo und merkt schnell, dass sie sich in ihn verliebt hat.
Das alles führt dazu, dass sie sich binnen kurzer Zeit in einen Konflikt zwischen dem Wagner-Clan und den Mahlers befindet und anscheinend wissen alle um sie herum Bescheid nur sie nicht. Was hatte sie damit zu tun und warum konnte Darko in ihr eine Panik- und Kälteattacke hervorrufen, während sie bei den Augen von Leo die ganze Welt um sich herum vergessen könnte?
Am Ende muss sie ihre Liebe zu Leo und ihr Studium in Trier fast mit ihrem Leben bezahlen. Und auch ihre Freundin Angie wird in diesen Konflikt mit reingezogen. Das weckt ihren Kampfeswillen und sie will alles darüber herausfinden.
Meine Meinung:

Ich kannte die Mondreihe überhaupt nicht und hatte nicht wirklich viele Erwartungen an das Buch. Aber ich muss sagen, es hat mich in den Bann gezogen und ich konnte es schwer weglegen. Der Auftakt zur Colors of Life-Reihe hat mir echt gut gefallen und auch der Schreibstil von, der mir zu dem Zeitpunkt unbekannten, Mella Dumont gefällt mir richtig gut. Die Geschichte war in Endeffekt nicht neues, seit Romeo und Julia gedenken gibt es immer wieder Bücher und Filme über die Paare die ihre Liebe nicht ausleben dürfen, allerdings war es für mich neu so etwas im Fantasy Genre zu lesen, da ich sonst eigentlich kaum Fantasy gelesen habe bisher. Für mich war die Story gut umgesetzt und ich habe direkt in einem Rutsch die komplette Reihe gelesen. So dass, die anderen Bücher der Reihe hier auch noch folgen.
Wer gerne Liebesbücher liest und sich mit dem Fantasyeinschlag anfreunden kann, der sollte dieses Buch auf jeden Fall etwas Beachtung schenken.

Kennt ihr das Buch bzw. die Reihe bereits?? Wie hat euch die Reihe den gefallen?? 
– Jessie