logotype-alt-2

Ihr lieben,

aech ich bin zeitweise immer noch total im Messeblues gefangen. Es war eine wundervolle Messe, mit wundervollen Menschen!  Eins unser Highlight war das Amrûn Bloggertreffen.  Und um einwenig diesen Messeblues, mit euch zu teilen habe ich ein kleines Interview mit Jules Melony  geführt.  Wir wünschen euch viel spaß beim Lesen.

Wir freuen uns sehr, dass du mit uns das Interview machst.

Jessie & Tanja

1. Was ist deine Lebensphilosophie? Musik kann die Welt verändern.

2. Gibt es etwas über dich, was wir unbedingt wissen müssen? Ich liebe Meloneneis, wichtigste Info überhaupt!

3. Dein neues Buch in einem Satz? Wie soll man sowas in einem Satz beschreiben?

4. Hattest du schon immer den Plan ein Buch zu schreiben? Nein! Vor drei Jahren hätte ich es nicht mal für Möglich gehalten. Das kam alles ja ziemlich plötzlich und planlos…

5. Wie transportierst du Stimmung und Gefühle? Schwierige Frage, ich versuche beim Schreiben immer an eigene Emotionen zu denken. Also stelle ich mir oft die Frage: „Wie würdest du dich in der Situation fühlen“ und die Antwort versuche ich dann auf die Protagonisten zu projizieren.

6. Wie bekommt man einen persönlichen Schreibstil? Ich denke, das kommt von ganz alleine, ohne das man es beabsichtigt oder bewusst beeinflusst. Jeder denkt, fühlt und träumt anders und so schreibt man eben auch.

7. Dein Lieblingsmotto? Ich halte nicht viel von Mottos oder eher gesagt, ich verstehe den Sinn dahinter nicht. Doch wenn ich mich festlegen müsste dann wäre es wohl: Das es keine Zufälle im Leben gibt, sondern alles Schicksal ist.

8. Wenn würdest du gerne mal treffen, egal ob lebendig oder tot? Ich würde gerne mal mit Jensen und Jared aus Supernatural Meloneneis essen gehen.

9. Wie machst du eine Figur zu echten Persönlichkeiten? Da man immer ein bisschen selbst von sich in einen Charakter einbringt denke ich, bringt man so die Charaktere hervor. Natürlich denkt man sich die Figuren aus, aber es gibt – auch bei mir – immer ein Stück von mir selbst, den man in den Charakteren wiederfindet. Bei Maya ist es zum Beispiel die liebe zur Punkmusik.

10. Planen oder einfach drauflos schreiben? Ich und einen Plan? 🙂 Haha, den hatte ich am Anfang nicht, aber bei Band 2 habe ich gemerkt, dass es wichtig ist, eine Struktur zu haben. Ob man sich dann später dran hält sei mal dahin gestellt, aber grob alles zu notieren ist schon sehr wichtig.

11. Was macht dich Glücklich? Freunde, Musik und Konzerte, mein Freund, meine Katzen und vieeeel Meloneneis.

12. Worüber kannst du dich ärgern? Da gibt es einige Dinge … das es zu wenig Buchmessen gibt zum Beispiel 😉

13. Wo und wann schreibst du am liebsten? Im Bett mit Tee und Musik und das meistens Abends.

14. Wann bist du am Kreativsten? Kurz vorm Einschlafen … da sind die Gedanken immer so laut.

15. Auf welche frage würdest du gerne mal Antworten? Öhm….

16. Planst du schon ein neues Projekt? Ja, ich habe sogar schon einiges geschrieben, aber was, wie, wo steht noch in den Sternen.

17. Bei was vergisst du gerne mal die Zeit? Wenn ich bei meinem Freund bin. 🙂

18. Sommer oder Winter? Weder noch, sondern Herbst! Ich mag den Sommer so gar nicht.

19. Frühaufsteher oder Morgenmuffel? Definitiv Morgenmuffel!

20. Buch lesen oder Serie schauen?Beides, aber dank der Leseflaute derzeit Serien!

21. Was bringt positive Energie in dein Leben? Dinge, die mich glücklich machen. Zeit mit Freunden und gute Musik

 

Habt ihr jetzt genauso Lust auf Meloneneis wie wir? Jules Melony, ich danke dir für deine Zeit und das beantworten unsere Fragen. Es hat mich sehr gefreut dich auf er Messe zu treffen und freu mich schon auf unser nächstes Treffen.

Eure Tanja

Tanja
Jungenmama - verheiratet - lesen - sticken - nähen - Filme - Serien - Friends - Family...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.