logotype-alt-2

Ihr Lieben,

zurzeit läuft meine Zeit viel zu schnell, ich komme zwar zum lesen aber leider nicht zum Rezensieren.

Aber heute habe ich mir die Zeit genommen. Ich habe „In Love with Adam“ von Liam Erpenbach gelesen.

Zunächst muss ich leider gestehen, ohne Katharina Wolf ihre Empfehlung hätte ich mir das Buch nicht gekauft.

Wer eine  typische  Liebesgeschichte an einer amerikanischen High School erwartet, der wird womöglich enttäuscht. Wer allerdings auf tiefgründige Geschichten mit einem wirklich ernstem Thema steht, macht mit diesem Buch absolut nix verkehrt.


Klappentext:

Alte Tagebücher, eine junge Liebe und der Mut, endlich zu sich selbst zu stehen
Sam ist ein Außenseiter. Seit er seinen besten Freund verloren hat, zieht er sich immer mehr in sich und seine Bücherwelt zurück. Seine Klassenkameraden geben ihm das Gefühl, dass er anders ist, und so fühlt er sich auch. Bis er Adam, dem gutaussehenden und beliebten Footballstar der Schule, in einer Buchhandlung begegnet und sich alles verändert. Adam weicht Sam nicht mehr von der Seite und in seiner Gegenwart hat Sam endlich das Gefühl, richtig zu sein, so wie er ist. Doch Adam darf niemals herausfinden, dass sein Herz etwas zu schnell schlägt, wenn er in seine grauen Augen blickt und er nachts von Adams weichen Lippen träumt … Erst als Sam die Tagebücher seines Großvaters findet, versteht er, was es heißt, ein Leben lang ein Geheimnis zu hüten. Wird er den Mut finden, zu seinen Gefühlen zu stehen?


Meine Meinung:

Der Schreibstil war angenehm, leicht und flüssig.
Er ließ klare Bilder in meinem Kopf entstehen von der Umgebung, den Menschen und von den Dingen die passierten. Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die entstehende Liebe zwischen den beiden, wurde Gott sei dank nicht als kitschiges Allheilmittel für alle Probleme angepriesen, wie es häufig passiert. Ja Liebe kann helfen, aber nicht ausschließlich, da spielen immer mehrere Faktoren mit, die im Buch klar zu sehen waren.

Diese Story hat nichts, wie man aufgrund des Covers, des Titels oder des Klappentextes vermuten könnte, mit einer 08/15 Highschool Love-Romance zu tun!

Ganz im Gegenteil, sie spricht traurige und kritische Themen an.  Liam greift mehrere Tabuthemen auf und schafft es trotzdem, dass keines sich in den Vordergrund drängt. Sie ist melancholisch und sehr emotional, aber auch so hoffnungsvoll. Sie zeigt uns, dass trotz Misstrauen und Verrat mit der Bereitschaft zu einer zweiten Chance etwas Tolles entstehen kann.

Sam ist Liebevoll, ein bisschen verloren aber auch stark. Seine Wandlung im Laufe der Geschichte ist glaubwürdig und es hat mir riesigen Spaß gemacht, ihn dabei zu begleiten.

Zu guter letzt, welche  wichtige Rolle dabei die Tagebücher von Sams Großvater und ein paar Goldfische spielen, müsst ihr schon selbst herausfinden 😉

 

 

Tanja
Jungenmama - verheiratet - lesen - sticken - nähen - Filme - Serien - Friends - Family...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.