Die Bestimmung Band 2 von Veronica Roth.


Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit(Originaltitel: Insurgent) ist der zweite Band der dreiteiligen Die-Bestimmung-Romanreihe von Veronica Roth, der im Mai 2012 veröffentlicht wurde. Die Handlung knüpft direkt an die des Vorgängers  hier findet ihr den Beitrag
Ihr werdet sehen, wenn ihr im zweiten schon gefesselt wart, wird es im zweiten nicht besser. 
Ich habe nun auch schon viele Rezisionen gelesen über dieses Buch … ich kann die ganze negative Kritik nicht verstehen, die man in all den Rezensionen zu lesen bekommt. Klar wenn man den Fehler gemacht hat und erst Film geschaut hat ist man wärend des lesen abgelenkt und denkt nur an die Szenen aus dem Film.. 
Der 2. Teil  besticht durch sein sehr rasantes Tempo. Den Protagonisten wird hier kaum eine Atempause gegönnt, was dazu führt, dass man das Buch kaum weg legen möchte.
Sehr toll beschrieben finde ich das Gefühlsleben der Protagonistin beschrieben. Es so ehrlich und realistisch. In einer solchen Welt ist halt nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen und da kann man auch mal sehr miese Laune haben.
Nur das Ende kam dann doch etwas zu rasch – das hätte man vielleicht noch ein wenig ausweiten können.
Handlung:
Tris, Tobias, Caleb, Peter und Marcus erreichen die Fraktion Amite, wo sie auf mehrere Überlebende der Fraktion Altruan treffen. Die Amite sprechen ihr Hauptquartier daher als Friedenszone aus, in der Mitglieder aller Fraktionen einen sicheren Unterschlupf finden.
Der Frieden hält aber nur kurz an, schon bald erreichen Mitglieder der Ferox und Ken das Lager, um die geflüchteten Altruan zu suchen. Tris, Tobias, Caleb und Susan entkommen aber und flüchten mit dem Zug, in dem sie auf Fraktionslose treffen. Diese sind überraschenderweise organisiert und besitzen mehrere Gebäude; in einem davon treffen die Freunde auf die Anführerin der Fraktionslosen Evelyn – Tobias’ Mutter. Diese bittet Tobias, die Ferox davon zu überzeugen, sich den Fraktionslosen anzuschließen.
Kurz darauf verlassen Caleb und Susan das Lager, während Tris und Tobias sich auf den Weg zum Hauptquartier der Candor machen. Noch bevor sie dort ankommen, werden sie aber verhaftet, um dann eine Aussage unter dem Wahrheitsserum zu machen. So gesteht Tobias, dass er die Altruan verließ, um seinem Vater zu entkommen, Tris gesteht, dass sie ihren Freund Will erschießen musste.
Die Candor werden schon bald darauf von einigen Ferox, geführt von Eric, angegriffen. Dabei bekommen sie ein neues Serum implantiert, das erneut bei den Unbestimmten nicht funktioniert. Das Serum bewirkt, dass Jeanine über alle Mitglieder die Kontrolle ohne Zeitbeschränkung haben kann.
In einem geheimen Treffen wählen die verbliebenen Ferox neue Anführer, einer davon ist Tobias. So hat er schließlich genug Einfluss, um die Ferox zu überzeugen, sich den Fraktionslosen anzuschließen, so wie es seine Mutter wollte.
In der Nacht zeigt das neu implantierte Serum erstmals seine Wirkung – mehrere Ferox stürzen sich vom Dach in den Tod. Tris fühlt sich schuldig, weil Jeanine um die Übergabe der Unbestimmten gebeten hatte, und macht sich darum auf den Weg zu den Ken.
Dort verhandelt sie mit Jeanine, sich medizinischen Tests zu unterziehen, solange sie die Ergebnisse erfahren darf. Außerdem trifft sie dort erneut auf ihren Bruder Caleb, der nun offensichtlich Tris und die anderen Freunde verraten hat und für Jeanine arbeitet.
Eines Abends trifft Tris auf Tobias, der sie bittet, noch ein wenig auf ihre Rettung zu warten und durchzuhalten. Tris bekommt von Jeanine ein Serum injiziert; als dieses jedoch nicht funktioniert und Tris das Unvermögen der Ken, sie zu kontrollieren, belacht, beschließt Jeanine, sie am nächsten Tag töten zu lassen.
Durch eine geschickte Manipulation des Todesserums und des EKGs durch Peter, der das Gefühl hat, in Tris’ Schuld zu stehen, weil sie sein Leben gerettet hat, überlebt diese und kann flüchten.
In ihrer alten Altruan-Nachbarschaft trifft sie auf Tobias’ Vater Marcus, der sie überzeugt, ihre Eltern seien nicht ohne Grund gestorben, vielmehr hätten diese versucht, bestimmte Informationen zu retten, die von Jeanine gestohlen worden waren. Er will diese Informationen veröffentlichen, und Tris beschließt, ihm zu helfen.
Gemeinsam mit einigen anderen machen sie sich auf den Weg zu den Ken. Nach einigen Kämpfen und einem weiteren Treffen mit Caleb beschließen Marcus und Tris, die Informationen in Jeanines privatem Labor zu suchen. Dort trifft sie tatsächlich erneut auf Jeanine, die aber bereits von Tori angegriffen wird. Diese will sich für den Tod ihres Bruders, ebenfalls ein Unbestimmter, rächen, und tötet Jeanine schließlich, ohne dass diese Tris irgendwelche Informationen geben konnte.
Tris wird von Tori verhaftet und niemand glaubt ihr, dass es die Informationen von Jeanine gibt. Es stellt sich heraus, dass die Fraktionslosen unter der Führung von Evelyn von Anfang an einen eigenen Plan verfolgt haben. Sie verkündet, dass es eine fraktionslosen Zukunft mit neuer Regierung geben wird.
Kurz darauf stellt sich heraus, dass Tobias anscheinend doch die Informationen retten konnte. Ein Video wird abgespielt, in dem eine Frau, Amanda Ritter, die dann aber den Namen Edith Prior annimmt, über Korruption und die Gründung der Fraktionen spricht. Die Stadt sei abseits der restlichen Welt gelegen, damit sich eine neue Moral und Frieden bilden konnten. Die Amite seien außerdem beauftragt, die Tore nach draußen für immer zu öffnen, sobald sich genug Unbestimmte zeigten, um so die Gesellschaft Chicagos wieder mit der der restlichen Welt zu vereinigen.

Die Bestimmung Band 1 von Veronica Roth.

Die Bestimmung (Originaltitel: Divergent) ist der erste Band der dreiteiligen Die-Bestimmungs-Romanreihe von Veronica Roth. 


Ich muss zugeben ich habe das Buch anfangs nur angefangen zu lesen weil ich die Vorschau im Kino zum Film gesehen habe. Jedoch hat mich die Geschichte sofort in band gezogen. Ich kann es jedem nur empfehlen..


Handlung:

Die Bürger von Chicago leben nach dem letzten großen Krieg in einer Gesellschaft, die in fünf Fraktionen unterteilt ist. Jede ist dafür zuständig, eine besondere Tugend der Menschheit zu wahren und einige Schwächen der Menschen auszumerzen: Altruan (die Selbstlosen), Ferox (die Furchtlosen), Ken (die Gelehrten), Candor (die Freimütigen) und Amite (die Freundlichen und Friedfertigen). Es gibt allerdings auch Fraktionslose, die an der Armutsgrenze leben und von den Altruan versorgt werden. Sie gehören keiner Fraktion an, weil sie es nicht geschafft haben, einer Fraktion beizutreten, oder weil sie die Initationen eine Fraktion nicht vollständig absolvieren konnten. An einem bestimmten Tag im Jahr müssen alle 16-Jährigen einen Eignungstest ablegen, der ihnen sagen wird, für welche Fraktion sie am besten geeignet sind. Nach Erhalt der Ergebnisse müssen sie sich entscheiden, ob sie bei ihrer Familie bleiben oder ob sie zu einer anderen Fraktion gehen sollen. Dabei sollen sie die am besten für sich geeignete Fraktion wählen, unabhängig von ihrer Familie und dem Ergebnis ihres Eignungstests. Wenn sie sich für eine andere Fraktion entscheiden, gehören sie im Prinzip nicht mehr zu ihrer Familie, da eine sehr wichtige Regel „Fraktion vor Blut“ heißt.
Zu diesen 16-Jährigen gehören Beatrice Prior und ihr Bruder Caleb, die bei den Altruan aufgewachsen sind. Beatrice merkt, dass sie nicht selbstlos sein kann, und fühlt sich einsam und eingeschnürt von ihrem Umfeld, ganz im Gegensatz zu ihrem Bruder Caleb, der stets selbstlos ist. Beim Eignungstest wird bei ihr festgestellt, dass ihre Ergebnisse nicht eindeutig sind: Sie passt nicht nur zu einer Fraktion, sondern ihr Verhalten deutet auf mehrere Fraktionen hin. Von ihrer Prüferin Tori, die eine Ferox ist, erfährt sie, dass sie eine Unbestimmte ist, und wird gewarnt, dass sie mit niemandem über ihre Ergebnisse reden darf. Beatrice ist daraufhin nervös und will nicht als Fraktionslose enden.
Am Tag der Entscheidung entscheidet sich Caleb für die Ken, was Beatrice schockiert, da sie dies von ihrem Bruder nicht erwartet hätte. Sie selbst entscheidet sich ebenfalls gegen ihre Familie und geht zu den Ferox. Bei ihrer neuen Fraktion freundet sie sich mit Christina, Al und Will an, die ebenfalls neu sind. Beatrice nennt sich dort nur noch Tris, da für sie nun ein neues Leben beginnt. Doch sie begegnet auch Peter, einem ehemaligen Candor, der ihr das Leben zur Hölle macht, da er glaubt, dass ein Altruan nicht furchtlos sein kann. Außerdem erfährt sie, dass alle Neuen einen Initiationsprozess durchlaufen müssen, bevor sie als vollwertige Mitglieder der Ferox angesehen werden. Am Ende der Initiation müssen sie in den Top Ten landen, sonst werden sie entlassen und sind fraktionslos.
Die Initiation ist in drei Phasen unterteilt: Die erste umfasst Kämpfen und den Umgang mit Waffen. Tris, die zunächst die Schwächste ist, wird am Ende der ersten Phase Sechste. Der Erstplatzierte Edward wird von dem Zweitplazierten Peter verletzt und verlässt die Ferox. Am Besuchertag wird Tris von ihrer Mutter Natalie besucht, die schon geahnt hat, dass Tris eine Unbestimmte ist. Zur selben Zeit werden in Zeitungen Artikel über die Altruan veröffentlicht, in denen sie beleidigt werden. So wird etwa ihr Anführer Marcus der Misshandlung angeklagt. Obwohl für Groß „Fraktion vor Blut“ gilt, klingen die Vorwürfe unerträglich.
In der zweiten Stufe müssen sich die Initianten in den Eignungstest-ähnlichen Simulationen ihren verschiedenen Ängsten stellen. Als Unbestimmte kann Tris als Einzige die Simulationen steuern, wodurch sie es auf Platz eins schafft. Sie wird deshalb von Peter, Drew und Al angegriffen, aber von Four gerettet. Al, der eigentlich eine besondere Bindung zu Groß pflegen würde, kommt am nächsten Tag zu Tris und bittet um Verzeihung, da diese eigentlich Freunde sind. Tris aber nimmt die Entschuldigung nicht an. Am nächsten Tag findet man Al am Fuß einer Klippe; er hat es wahrscheinlich nicht mehr ausgehalten und war von Schuldgefühlen geplagt. Tori, die Ferox, die bei Tris den Eignungstest durchführte, warnt sie erneut, dass sie wachsam sein soll, da die Fraktionsführer alle Unbestimmten töten wollen, denn sie glauben, dass diese das System gefährden könnten. Eines Abends hört Tris ein Gespräch zwischen dem Anführer der Ferox, Eric, und der Anführerin der Ken, Jeanine, die auch die Vorwürfe gegen die Altruan hegte, mit. Diese reden über abtrünnige Unbestimmte und ihre Beseitigung. Wenig später besucht sie verbotenerweise ihren Bruder Caleb, der meint, dass alle Ken sich sehr merkwürdig verhielten und etwas Großes vor sich gehe. Sie erzählt dies Four, der erfahren hat, dass Tris unbestimmt ist. Four glaubt, dass die Ken einen Krieg gegen die Altruan planen und dass die Ferox als Krieger eingesetzt würden.
Nach der dritten und letzten Phase wird allen Mitglieder der Ferox ein Serum gespritzt, das angeblich den Aufenthaltsort eines Mitglieds angibt. In der Phase Angstlandschaft muss Tris sich insgesamt sieben Ängsten stellen. Sie beendet ihre Initiation als Erste. Bei der Siegesfeier wird Tris schlagartig bewusst, wie die Ken die Ferox dazu bringen wollen, gegen die Altruan zu kämpfen: durch das Serum.
Der Plan wird in der Nacht durchgeführt. Das Serum induziert eine Simulation und alle Ferox-Mitglieder werden zu Soldaten, die von den Ken gesteuert werden. Sie marschieren in die Altruan-Fraktion und fangen an zu töten. Nur Tris und Four sind noch bei Bewusstsein, da beide unbestimmt sind. Sie werden jedoch von Jeanine gefangen genommen, die ein neues Serum entwickelt hat, das viel stärker ist und selbst bei Unbestimmten wirksam ist. Damit bekommt sie Four unter Kontrolle. Dieser verwandelt sich daraufhin und ist ebenfalls ferngesteuert. Tris soll ertränkt werden. Als ihre Mutter sie rettet, wird diese auf der Flucht von den Ferox getötet. Tris findet bei Marcus, ihrem Vater Andrew und ihrem Bruder Caleb Unterschlupf. Zusammen machen sie sich auf den Weg zum Ferox-Hauptquartier. Dort kann sie Four von der Simulation befreien. Dieser beendet die komplette Simulation und allen Ferox-Mitgliedern wird schlagartig klar, was sie getan haben. Schweren Herzens lässt Tris ihren toten Vater zurück und macht sich zusammen mit Four, Caleb, Marcus und dem gefangen genommenen Peter auf den Weg zu den Amite.
 Veronica Roth beschreibt die einzelnen Fraktionen wie folgt: 
Ferox
Die Ferox sind die Furchtlosen, weil sie die Feigheit für das Übel auf der Welt verantwortlich machen. Sie sind die Ordnungshüter der Stadt und bewachen den Zaun, der Chicago umgibt, und sorgen für die Sicherheit. Nebenbei fertigen sie Waffen an. Außerdem sind sie die einzige Fraktion, die Züge als Transportmittel benutzen. Sie springen auf bzw. von fahrenden Zügen. Dies ist eine der Grundfertigkeiten, die jedes Fraktionsmitglied beherrschen muss. Die wichtigsten Werte der Ferox sind Mut, Tapferkeit und Stolz. Diese sind ihnen wichtiger als Vernunft oder Verstand. Die anderen Fraktionen sehen in den Ferox skrupellose, gewaltbereite, brutale und grausame Menschen, die Selbstmord als Heldentat feiern. Die Ferox haben viele Tattoos und Piercings und ihre Kleidung ist schwarz. Ihr Element ist das Feuer.

AltruanBearbeiten

Sie sind selbstlos und lehnen jegliche Art von Selbstverherrlichung ab. Sie haben die politische Führung über Chicago, da sie als absolut unbestechlich gelten. Die Altruan denken immer zuerst an die anderen und nie an sich selbst. Deshalb sorgen sie dafür, dass die Güter gerecht verteilt werden. Die anderen Fraktionen nennen sie „Stiff“. Sie tragen nur graue Kleider. Ihr Element ist der Stein.

KenBearbeiten

Die Ken lehnen Unintelligenz und Unwissenheit ab. Sie sind die Fraktion der Wissenden. Sie widmen sich der Wissenschaft, haben exzellente Computerkenntnisse, hervorragende Programmierkünste und sind neugierig. Sie speichern Daten in gigantischen Datenbanken, die sie jedoch vor der Öffentlichkeit geheim halten. Die Ken sind in den Augen der übrigen Fraktionen arrogant, engstirnig, machtgierig sowie manipulativ. Sie sind mit der Fraktion Altruan verfeindet, da die Ken die Lehren der Altruan ablehnen und für unnütz und falsch halten. Das rührt von dem Streben nach Macht und dem Glauben, dass eigentlich sie regieren sollten. Die Ken kleiden sich immer mit einem blauen Kleidungsstück. Ihr Element ist das Wasser.

CandorBearbeiten

Der Fraktion der Candor sind die Menschen beigetreten, die freimütig sind und Unehrlichkeit hassen. Sie beschäftigen sich mit dem Recht und juristischen Fragen, da sie glauben, dass nur die Wahrheit und Ehrlichkeit die Gesellschaft zum Erfolg führen kann. Die Mitglieder der Candor gelten bei den anderen Fraktionen als unfreundlich, unhöflich und taktlos. Deshalb meiden sich die Candor und die Altruan. Die Kleidung bei den Candor ist bei Frauen eine weiße Weste und schwarze Röcke oder Hosen und bei den Männern weiße Hemden und schwarze Hosen oder Anzüge mit schwarzer Krawatte. Ihr Element ist das Glas.

AmiteBearbeiten

Sie sind die Friedfertigen und machen die Aggression für das Unheil der Welt verantwortlich. Die Amite leben außerhalb Chicagos auf dem Land und widmen sich dem Anbau von Grundnahrungsmitteln. Außerdem arbeiten sie als Berater und Verwalter. Sie gelten bei den anderen Fraktionen wegen ihrer Naturverbundenheit als weltfremde Träumer und die Candor werfen ihnen Unaufrichtigkeit vor. Die Amite vermeiden die Aggression, da diese ihnen zutiefst zuwider ist. Ihre Kleidung ist leger und in gelb oder rot gehalten. Ihr Element ist die Erde. 
Zum Schluss wünsche ich euch viel Spaß beim lesen und würde mich freuen von euch zuhören ob es euch genauso gut gefallen hat wie mir.