[Rezi] Leon & Noelle Ein Leuchten im Nebel von Julia Zieschang

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch dabei. Auf Facebook läuft momentan die #5weeks5books-Challenge und an dieser versuche ich erfolgreich teilzunehmen um mal wieder neue Bücher und Autoren zu entdecken. Das erste Buch der Challenge habe ich bereits durch gelesen und dieses hat mich so bewegt, dass ich euch einfach eine Rezension schreiben muss um die Gedanken in meinem Kopf zu ordnen. Wer das Buch bereits kennt, weiß vielleicht was ich damit meine, für alle anderen versuche ich nun Spoilerfrei meine Gedanken aufzuschreiben.

Klappentext:

Kann eine neue Liebe alte Wunden heilen?

Die 18-jährige Elle verlässt nach ihrem Schulabschluss fluchtartig ihre Heimat, um in der Großstadt ein Studium zu beginnen. Doch die Vergangenheit hinter sich zu lassen, fällt ihr schwer. An ihrem ersten Tag in Berlin wird sie im Park von Leon angesprochen. Er erklärt ihr, dass er sich vorgenommen hat, jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen. Und die traurig wirkende Elle aufzuheitern scheint ihm die perfekte Gelegenheit dafür zu sein. Obwohl Elle zunächst abweisend reagiert, kommen die beiden ins Gespräch und treffen sich schließlich erneut. Während Elle versucht, ihrer Vergangenheit zu entfliehen, weckt Leon in ihr Gefühle, von denen sie glaubte, sie niemals wieder empfinden zu können. Doch auch Leon verbirgt etwas vor ihr, das ihre Beziehung zerstören könnte …

Erste Zeile: 01. Oktober 2016, 17:32

Raus. Ich muss hier raus, oder es wird mich ersticken, war alles, woran ich denken konnte.

Inhalt und meine Meinung:

Noelle (Elle) flüchtet vor ihrer Vergangenheit von München nach Berlin. Dort lernt sie an ihrem ersten Tag Leon in einem Park kennen.

Leon hat sich vorgenommen jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen und an diesem Tag setzt er sich in den Kopf, dass seine Gute Tat für heute, das aufheitern dieses traurigen Mädchens ist.

Elle ist unentschlossen und weißt Leon erst zurück, doch ihre Emotionen und Gefühle gewinnen die Oberhand und so verbringt sie ihren ersten Tag in Berlin mit Leon und zeitweise kommt sogar eine Elle zum Vorschein, die nicht mit dieser großen Schuld leben muss.

Doch ihre Schuldgefühle holen sie immer wieder ein und auch Leon hat ein Geheimnis mit dem er Leben muss, sich aber nicht sicher ist ob er das kann.

Nach und Nach gewinnt Leon das Vertrauen von Elle und beide merken Schnell, dass da große Gefühle mit im Spiel sind.

Elle macht sich immerwährend Vorwürfe, weil sie ihre kleine Schwester, Hannah, in München zurück gelassen hat, doch sie kann ihr nicht in die Augen schauen, ohne von Schuldgefühlen aufgefressen zu werden.

Leon merkt, das Elle in der Vergangenheit lebt und setzt alles daran ihr zu helfen, als Elle sich ihm anvertraut und zum ersten Mal über das Geschehene spricht wird sie auch von Leon, durch einen ganz dummen Zufall schwer verletzt. Sie spielt sogar mit dem Gedanken, allem ein Ende zu setzen, was sie mehr erschreckt als alles andere.

Leon gibt nicht kampflos auf und versucht Elle alles zu erklären, er kann diese Frau nicht einfach gehen lassen.

Ob Leon und Elle ihr Happy End bekommen, verrate ich hier natürlich nicht, denn ihr sollt das Buch ja schließlich selbst lesen. (:

Ich habe wirklich noch nie bei einem Buch am Anfang schon so geheult wie bei diesem. Eigentlich war das Buch eine Achterbahn der Gefühle, ich habe geschwankt zwischen lachen und weinen und wollte auf der einen Seite, dass das Buch schnell endet, damit ich endlich weiß wie es ausgeht und auf der anderen Seite wollte ich das es nie endet.

Leon & Noelle war mein erstes Buch von Julia Zieschang, aber ich denke es war nicht das letzte, denn ihr Schreibstil gefällt mir echt sehr gut und bei jedem Satz fühlt man die Emotionen welche die Autorin in dieses Buch gelegt hat. Ich habe dieses Jahr definitiv einiges gelesen, aber kaum ein Buch hat mich so sehr beschäftigt, auch danach, wie dieses.

Besonders eine Szene lässt mich einfach nicht los und deshalb möchte ich sie hier mit euch teilen.  Und habe mir deshalb das Zitat schon raus geschrieben und werde es definitiv noch irgendwo schriftlich festhalten wo ich es immer wieder durchlesen kann, denn in diesen Worten liegt so viel Wahrheit, meiner Meinung nach.

Weißt du, was ich glaube, weshalb Leben rückwärts Nebel ist? > …. > Weil Erinnerungen wie ein undurchdringlicher Nebel sind. Stunden, Tage, Wochen, manchmal sogar ganze Jahre, verblassen, und nur die leuchtendsten Erinnerungen brennen sich ihren Weg in dein Gedächtnis. Ein heller Stern am schwarzen Firmament des Vergessens. Diese leuchtenden Momente sind es, die es schaffen, den Nebel des Vergessens zu durchdringen. Nur leider können wir uns nicht aussuchen, ob unser Nebel nur von schönen Erinnerungssternen durchbrochen wird oder von einer lodernden, qualvollen Flamme. < …. > Sie blendet dich und hindert dich daran, noch etwas anderes zu sehen. Aber wenn du dich von der Flamme abwendest und dich umsiehst, wirst du erstaunt sein, wie viele Sterne dich umgeben. Aus wie vielen hellen Lichtpunkten deine Erinnerungen bestehen. Entscheide dich für die schönen Momente, für die Sterne in deinem Leben und lass dich nicht länger von der Flamme blenden. Es ist okay, ab und zu in den Nebel abzutauchen, aber danach musst du vorwärts aus dem Nebel herausschreiten und aus ihm ein Leben machen.

Kennt ihr die Bücher von Julia Zieschau, wenn ja welche könnt ihr mir empfehlen??

 

-Jessie

 

 

 

Herz über Board 2: Mein Winter mit Lin von Sina Müller

Hallo ihr Lieben,

ja, ich schon wieder und ich habe wieder einmal eine Rezension für euch im Gepäck. Wer mich kennt, weiß ja, dass ich ein absolutes Sina Müller-Fan Girl bin und natürlich habe ich ihr neues Buch bereits verschlungen und passend zum heutigen Release kann ich euch direkt meine Meinung zum Buch mitteilen. Ob mich Sina wieder abholen konnte mit ihrer Geschichte, erfahrt ihr wenn ihr jetzt dran bleibt.

Klappentext: Winter. Nach dem romantischen Sommer auf Sardinien freuen sich Lin und Jonah auf ein Wiedersehen im Schnee. In einer kleinen Hütte in den Bergen wollen sie zusammen mit ihren Freunden snowboarden, Musik hören und die gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen. Doch schneller als erwartet wirft die Vergangenheit ihre Schatten auf die Beziehung, und sie müssen sich die alles entscheidende Frage stellen: War ihre Liebe je mehr als nur ein Urlaubsflirt?

Nach „Mein Sommer mit Jonah“ das winterliche Finale der „Herz über Board“-Dilogie.

Erste Zeile: Viereinhalb Jahre ist es nun her, dass ich wegen eines Mädchens alles hinter mir gelassen habe und hier auf Sardinien ein neues Leben begonnen habe.

Inhalt und meine Meinung: Nach Monaten der Trennung macht Jonah Nägel mit Köpfen und überrascht Lin, kurz vor Weihnachten, in Hamburg. Lin ist überglücklich und will jede freie Minute mit ihm verbringen, denn sie denkt, dass er wieder zurück nach Sardinien geht. Dabei will Jonah sein Leben in Hamburg neu beginnen und leitet schon alles in die Wege um in Hamburg leben und überleben zu können. Lin hingegen hat ganz andere Pläne, denn sie wird Anfang des neuen Jahres Hamburg den Rücken kehren und nach London gehen.

Da beide, dank ihrer Vergangenheit, Angst haben mit dem anderen über ihre Pläne zu reden manövrieren sich die beiden in eine fast ausweglose Lage. Erst Recht nachdem Jonah durch einen Zufall, von Lins Plänen erfährt und damit ein Gedankenkarussel nach dem anderen in seinem Kopf auslöst.

Jonah beginnt seine Vergangenheit aufzuarbeiten, weil er einfach mit seinem „Alten Ich“ abschließen will. Dies führt aber auch zu dem ein oder anderen Missverständnis mit Lin. Noch dazu nagen an ihm das schlechte Gewissen und die Frage, wieso Lin nichts von London erzählt.

Beide versuchen die gemeinsame Zeit, die wohl mehr oder wenig endlich ist, so schön wie möglich zu gestalten. Weihnachten wird beiden wohl für immer und ewig in Erinnerung bleiben.  Und auch Silvester in den Bergen mit Lola und Paolo, soll vielversprechend werden. Doch genau dort fangen die größten Probleme erst richtig an. Lola ist nur noch ein Häufchen Elend und beide machen sich Sorgen um ihre Freundin.

An Silvester wird Jonah dann komplett von seiner Vergangenheit eingeholt und wiederholt einige Fehler, wobei er es sich bei Lin fast verscherzt.

Ich muss sagen, dieses Buch hat mich mehr zum Nachdenken gebracht als der Vorgänger „Herz über Board: Mein Sommer mit Jonah“. Die Protagonisten sind irgendwie erwachsener geworden und reifer. Noch dazu sind die Probleme die die beiden haben, meiner Meinung nach, aus dem Leben gegriffen. Ich habe mich in beiden, Lin wie auch Jonah, wieder gefunden und konnte beide sehr gut verstehen. Gleichzeitig hätte ich sie gerne ab und an geschüttelt, weil mich ihr Verhalten einfach auf die Palme gebracht hat.

Ich Liebe dieses Buch total, weil es einfach so „echt“ rüberkommt, ohne gestellte Dramen oder sonst was. Lin und Jonah könnten genauso in jedem Freundeskreis zu finden sein und genau deshalb bin ich total traurig, dass ihre Geschichte nun zu Ende ist und für mich doch noch so viele Fragen offen bleiben. Also Sina, wenn du mal Zeit und Langeweile *lach* hast würde ich mich sehr freuen, wenn du aus der Dilogie doch noch eine Trilogie macht und wir alle erfahren, wie es mit den beiden weiter geht.

Wie bei jedem Sina Müller Buch, bekommt ihr auch bei diesem eine absolute Leseempfehlung und falls ihr, den ersten Teil noch nicht kennt, dann habt ihr nun die große Chance das E-Bbook bei Amazon zum halben Preis zu bekommen.


 

-Jessie

Von Träumen, Eidechsen und der Liebe von Emma Wagner

Hallo ihr lieben Besucher,

heute habe ich mal wieder eine kleine Rezension für euch. Ich habe nämlich endlich das neue Buch von Emma Wagner gelesen und dieses ist definitiv eine Rezension wert, denn meiner Meinung nach ist das definitiv ein Buch, welches man lesen muss, wenn man auf Romance Bücher steht, die nicht in allem vorhersehbar sind.

Klappentext: 

Sie ist eine Geigenlehrerin mit einem ziemlichen Päckchen an Verletzungen.
Er ist ein reicher Star-Architekt, für den nur noch Partys und Frauen zählen.
Sie will die Musikschule retten. Er will dort ein Kino bauen.
Sie kann ihn nicht ausstehen. Er sie noch viel weniger.

Oder?

Lucy kämpft für die Dinge, die sie liebt. Für Menschen wie diesen unverschämten Alex, die nur für ihr Vergnügen leben, hat sie bloß Verachtung übrig, da kann er noch so heiß aussehen. Kein Wunder, dass von der ersten Begegnung an zwischen ihnen die Fetzen fliegen. Unmöglich, dass sie beide etwas verbindet!

Alex kämpft schon lange für nichts mehr, schleppt lieber Frauen ab. Allerdings keinesfalls Frauen wie Lucy, die es allen Ernstes gewagt hat, ausgerechnet ihm die Leviten zu lesen! Alles an ihr regt ihn auf, vor allem die Tatsache, dass sie den Plänen seiner Firma so vehement im Weg steht. Es hängt nur damit zusammen, dass sie ständig durch seine Gedanken spukt, denn er verschenkt sein Herz nicht. Nie.

Zum Glück gibt es Erbsen und Eidechsen, denn:

Manchmal findet man das Glück dort, wo man gar nicht gesucht hat.
Ihr wollt eine Achterbahn der Gefühle? Wollt lachen, weinen, mitfiebern, träumen und am Ende glücklich aufseufzen? Dann lest los und lasst euch entführen und berühren.

*** Romantisch, witzig, sexy, mit sinnlich gefühlvollen Liebesszenen***

Erste Zeile: Ich liebe Tage wie diese.

Inhalt und meine Meinung:

Lucy wird von Baustellenlärm vom Haus gegenüber aus dem Schlaf gerissen. Das kann sie an ihrem einzigen Tag der Woche, wo sie länger schlafen kann, nicht auf sich sitzen lassen und brüllt aus dem Fenster zu den Bauarbeiten gegenüber. Dort hält sich auch Alex auf, denn er ist Angestellt in der Firma, die für den Lärm verantwortlich ist. Das ist die erste Begegnung zwischen Lucy und Alex und es soll auch nicht die Letzte gewesen sein.

Am gleichen Tag noch treffen sie sich beim Bäcker, wo er sich unverschämt vordrängelt, wenig später streiten sie sich um ein Taxi und Abends ist auch noch Alex dran Schuld, dass Lucy nun ohne Mobiltelefon da steht.

Ihre Meinung über Alex steht schnell fest, er ist arrogant, hochnäsig, selbstverliebt und ein Macho. Seine Meinung über sie fällt nicht besser aus, in seinen Augen ist sie eine Zicke, anstregend und einfach nur nervig.

Leider kreuzen sich ihre Wege ab diesem Tag immer wieder, denn Alex‘ Firma ist daran, das Grundstück, der Musikschule in der Lucy arbeitet aufzukaufen. Und Lucy will das natürlich verhindern, denn nach all dem was sie durchgemacht hat, ist diese das einzige was sie noch hat. Auch wenn es nur vorübergehend ist, wie sie selbst immer wieder betont. Den eigentlich ist ihr Lebenstraum als Violinistin auf der Bühne zu stehen, wenn da nicht ihre vermasselte Abschlussprüfung und ihr Liebeskummer wegen Marc wäre.

Alex hat nach der Trennung seiner Freundin und der Krankheit seiner Vaters nichts anderes mehr im Kopf als Party und Frauen und die Nächte mit ihnen im Bett zu verbringen. Selbst auf Arbeit bekommt er nichts mehr auf die Reihe, seine Kreativität ist einfach weg, was als Architekt nicht das Wahre ist. Gut, dass er in der Firma arbeitet, die sein Vater mit einem langjährigen Freund selbst aufgebaut hat. Oder auch nicht?

Er hat sich in den Kopf gesetzt, dass er über Lucy die Besitzerin der Musikschule zum Kauf bewegen möchte, Lucy möchte Alex dazu bekommen, das Grundstück nicht zu kaufen. Bei all dem Hin und Her wollen sie einfach nicht wahrhaben, dass ihre anfängliche Meinung über sich, nicht ganz der Wahrheit entspricht und sie sich eigentlich schon beide in einer verliebt haben. Doch nicht nur das macht es beiden das Leben schwer, sondern auch die ständigen Missverständnisse zwischen den beiden.

Das am Ende eine Eidechse bzw viele Eidechsen der Schlüssel zum Glück sein werden, erwartet dabei wohl niemand.

Für mich war es wieder ein super schönes Lesevergnügen von Anfang bis Ende. Es ist ein super Roman mit viel Romantik und Witz, aber auch Ernsthaftigkeit. Diesmal hat sie ein Thema mit einfließen lassen, das mich selbst schon betroffen hat, vielleicht konnte ich deshalb so sehr mitfühlen und musste mir an der ein oder anderen Stelle echt die Tränen weg wischen, damit ich weiterlesen konnte.

Ich persönlich liebe an den Romanen von Emma, dass sie immer wieder Erwähnungen einfließen lässt, warum ihre Protagonisten so agieren, aber man nie auf einen Schlag ganz erfährt, warum, wieso, weshalb. Man muss einfach weiterlesen um herauszufinden, ob man mit seinem Gedankenkarussel richtig liegt oder nicht. Mich hat sie von der ersten Seite abgeholt und ich habe jede freie Minute die Nase in das Buch gesteckt, weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht und was für Steine sie sich noch in den Weg legen oder in den Weg gelegt bekommen.

Also von mir bekommt ihr eine Absolute Empfehlung für dieses tolle Buch.

-Jessie