logotype-alt-2
image

Guten Morgen meine Lieben,

wie ihr wisst, lese ich mich zurzeit durch die Backlist des Verlages. Heute möchte ich euch ein Buch aus dem Verlag Monika Fuchs vorstellen:

 

„Im Schatten des Mondes“ von Corinna Antelmann .

 

 

 

Natürlich dürfen dabei auch Neuerscheinungen nicht fehlen. Naja so neu ist das Buch von Frau Antelmann nicht mehr. Viel mehr ist es eine  Neuauflage beim Monika Fuchs Verlag. Das Buch selbst hat ein Aktuelleres  und wie ich finde wunderschönes Gewandt bekommen.

Frau Antelmann schreibt über eine Auseinandersetzung mit einer schweren und seltenen Krankheit, einer Freundschaft und anderen Konfliktsituationen, denen sich Jugendliche stellen müssen.

Leider hatte ich anfänglich Schwierigkeiten ins Buch rein zu kommen. Was aber nicht nur am Buch selbst lag, sondern viel mehr daran, dass ich sonst andere Grene lese. Frau Corinna Antelmann hat eine besondere Art Bücher zu schreiben. Ihr Jugendbuch ist für ältere Kinder geschrieben. Dementsprechend ist die Sprache gänzlich anders, als ich es von meinen bisher gelesene Bücher gewohnt bin. Mir waren die Gedankensprünge der beiden oft zu schnell und zu verworren, wahrscheinlich werde ich alt (Hihi).  Ich konnte mich jedoch gut in ihre Gefühlswelten hineinversetzen, daher denke ich, dass es ein gutes Buch für die angegebene Altersklasse ist. Erwachsen werden ist nicht immer leicht. Kommt dann noch eine Krankheit hinzu, wird selbst für Erwachsene das Leben zu einer Herausforderung. Frau Antelmann verwebt  gekonnt diesen Weg des Erwachsenwerdens mit den Problemen der beiden Protagonisten.

Zum Inhalt des Buches:

Eine Geschichte zwischen Freundschaften und den Problemen Erwachsen zu werden und seine erste Liebe zu finden.

Wir erfahren viel über Ina (15), die ihre Mutter verlor und sie auf dem Mond wieder treffen möchte, und Leo (15), der an der Mondschein-Krankheit leidet und die Sonne liebt, die ihm aber nur schadet. Ihre UV-Strahlen schädigen seine Haut irreparabel, deshalb hat er schon viele Operationen über sich ergehen lassen müssen. Leo selbst muss tagsüber, wenn er im Freien ist, einen Schutzanzug tragen. Nur nachts ohne seinen Schutzanzug ins Freie gehen. In der Wohnung und in der Schule müssen alle Fenster abgeklebt werden, damit keine UV-Strahlen durchscheinen können.

Ina entdeckt  bei ihren nächtlichen Beobachtungen mit dem Teleskop einen merkwürdigen Jungen, der um das Wolfsgehege herumstreift. Ihre  Neugier ist geweckt und als er in ihrer Klasse auftaucht,  ist Ina fasziniert von Leo.  Als  er von einigen Mitschülern wegen seiner vernarbten Haut verspottet wird stellt sie sich schützend vor ihn..  Beide haben ein riesiges Paket zu tragen, meistern dies, unterstützt durch ihre Eltern ganz gut. Doch dann werden sie langsam erwachsen und treffen eigene Entscheidungen.

Mein Fazit: Anspruchsvolle, teilweise auch verstörende Literatur. Auch die Botschaft: „Entdecke, was du brauchst und treffe Entscheidungen“ ist genauso wie „Lebe deinen Traum“ angekommen.

 

eure Tanja

Tanja
Jungenmama - verheiratet - lesen - sticken - nähen - Filme - Serien - Friends - Family...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.