logotype-alt-2

Meine Lieben,

heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch, ich habe „Berlin-Rostiges Herz“ von Sarah Stoffers gelesen.

Klappentext:

„Sie war das eine Mädchen, das ich nicht haben konnte, und das seit vielen Jahren schon.“

Berlin, die rastlose Stadt am Meer. Hier ragen die Türme der Zauberer bis in den Himmel. Im Schein der Glühlichter werden rauschende Partys gefeiert. Zucker wird in Gold aufgewogen und die Geheimpolizei wacht über den zerbrechlichen Frieden zwischen Zauberern und Erfindern.

Die Erfinderin Mathilda liebt ausgerechnet Rosa, die Tochter des magischen Großmeisters von Berlin. Genau wie der Zauberlehrling Fidelio. Beide wollen Rosa auf deren Geburtstagsparty ihre Gefühle gestehen, doch sie sind nicht die einzigen mit Plänen für den Abend. Ein Mörder hat sich unter die Gäste gemischt. Die Erfinder planen eine Rebellion gegen die Zauberer. Und tief unter der Stadt liegt ein uraltes Geheimnis verborgen.

zum Buch:

Berlin – Rostiges Herz ist eine faszinierendes Zukunftsszenario Berlins. Sie spielt nach der Klimakatstrophe am Meer und ist auferstanden aus den Ruinen einer längst vergessen Zeitalters. Die Geschichte spielt rund  800 Jahre nach dem Neubeginn, und  da ist Berlin wieder eine pulsierende Stadt über der Luftschiffe am Himmel schweben.  Es gibt verschiedene Viertel und das so genannte rostige Herz ist das Herzstück der Geschichte. Es brodelt gewaltig unter der Oberfläche.  Ein neu entfachten Disput zwischen Erfindern und Zauberern, oder auch Rostfresser und Fingerschnipser genannt. Das ganze Geschehen erleben wir aus der Sicht von zwei Personen – Mathilda und Fidelio, mit den beiden haben wir auch einen guten Überblick  aus beiden Parteien der Stadt. Unsere zwei Hauptcharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie im Verlauf des Romans ein gemeinsames Ziel.

Ich habe versucht euch nicht zu viel der Geschichte zu verraten=)

Meine Meinung:

Mit einer guten gehörigen Mischung aus Fantasy und Mystery hat Sarah Stoffers bei mir genau ins Schwarze getroffen. Was ich vorher nicht erwartet habe. Die Geschichte ist nicht nur toll, sondern hat sich in eine Richtung entwickelt die mich durchweg immer wieder aufs neue überrascht hat. Die letzten Seiten waren so unglaublich spannend! Ich war so aufgeregt, habe das Buch vor lauter Spannung und Aufregung nicht mehr weglegen können und so innerhalb 3 Tage durch gelesen. Dazu gut beschriebene, Charaktere, bei vielen weiß man nicht, woran man ist und wem man vertrauen kann und immer auch nicht was als nächstes passiert. Ich durfte Mathilda und Fidelio auf ihrer spannenden Suche nach der Wahrheit begleitet und was sie fanden, hat mich auf ein neues überrascht.

Was mir persönlich am besten gefällt ist die Welt, welche die Autorin erschaffen hat.  Die ganze  Welt mit seinen Maschinen und magischen Künsten gefiel mir unglaublich gut!  Besonders ins Herz habe ich den kleinen Kolibi geschlossen.

 

 

 

 

 

„Berlin – Rostiges Herz“   bekommt daher von mir eine absolute Leseempfehlung. Auch für alle die bis dahin unsicher sind ob Steampunkt und Dystopie, das richtige Genres ist. Findet in dem Buch den richtigen einstieg dafür.

 

 

eure Tanja

Tanja
Jungenmama - verheiratet - lesen - sticken - nähen - Filme - Serien - Friends - Family...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.