logotype-alt-2
Hallo liebe Leser, 
nun nach langem warten bekommt Ihr endlich mal wieder eine Rezension von mir. Und mal nichts von meinem Verlag, sondern wie meine mit Bloggerin Jessie vor einigen Wochen euch erzählt hat durften wir von Anastasia Donavans Ain’t Nobody, lesen.  So auch den zweiten Teil „Ain´t Nobody Befreie mich“. 


 Die Geschichte von Anna und Karim geht in die zweite Runde.   

Noch immer kämpft Anna verzweifelt gegen ihre Feinde. Karim, dem es gelungen ist, hinter ihre Maske zu schauen, schenkt ihr Liebe und Hoffnung. Er ist ihr Fels in der Brandung – bis ihre Gegner mit aller Macht zuschlagen. Anna verliert jeden Halt und fällt zurück in alte Muster. Gelingt es Karim, sie ein zweites Mal aufzufangen, damit Anna sich mit seiner Hilfe von ihren Dämonen befreien kann? Der Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit geht weiter. 
  
Meine Meinung: 
Anastasia Donavan hat die Geschichte von Anna und Karim weitergeschrieben. Dabei hat sie den Anschluss zum ersten Buch super  gefundenDiese Geschichte ist keine leichte Kost und behandelt kein leichtes Thema. Die Autorin hat ein sehr brisantes Thema aufgegriffen, das beim Lesen nachwirkt und man sich fragt: “Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen?” Ich musste schlucken zwischendurch und wollte Anastasia verfluchen. Selbst im Schlaf raubten beide mir die Nerven. Aber nicht nur das Anna mit dem Missbrauch zu tun hat, nein, ihre Psyche macht ihr das Leben schwer und normale Dinge wie essen und trinken fallen ihr immer schwerer, und sie fällt in alte Muster zurück. Man fühlt eine Menge während dem Lesens: Angst, Wut, Hass! Aber auch viel Hoffnung und Liebe. Einige Wendungen und Situationen hatte ich mir anders erhofft. Aber auch hier hat Anastasia Donavan realitätsnah geschrieben. Denn das Leben ist kein Wunschkonzert und kein Ponyhof. 
Anastasia Donovans Schreibstil ist einfach wunderbar, da es ihr nicht nur gelingt dich zu fesseln und nach mehr zu verlangen, sie schreibt über ein Thema das weder schön, noch herzlich ist und trotzdem liest sich das Buch verdammt gut.  Man merkt das die Autorin sich sehr mit dem Thema Magersucht und Missbrauch auseinandergesetzt hat, und sie detailreich dieses schreibt. Es ist erschreckend, wie diverse Methoden diese Krankheit stoppen können, wenn man es will – oder auch nicht. 
Ain’t Nobody – Befreie mich von Anastasia Donavan ist, wie schon Teil eins dieser Geschichte, etwas Besonderes. Umwerfend emotionsgeladen, eine Einladung für alle, die einer Achterbahnfahrt, wild, beängstigend und trotzdem voller Liebe und Gefühl, nicht widerstehen können. 
Ich bin sehr froh das ich diese Geschichte für euch lesen dufte. 

Wer von euch hat es den schon gelesen?

Wart ihr auch so konfus danach? 
 

eure Tanja 

Tanja
Jungenmama - verheiratet - lesen - sticken - nähen - Filme - Serien - Friends - Family...
You May Also Like
Sep 24, 2019
Hallo ihr Lieben, endlich hatte ich mal die Zeit und auch die Lust um den dritten Teil vo ...
Sep 18, 2019
Hallo ihr Lieben, heute habe ich mal wieder eine Rezi für euch im Gepäck, ich durfte ma ...
Jul 6, 2019
Hallöchen ihr Lieben, nachdem ich mal wieder gefühlt ewig auf mein Buch gewartet habe, ...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.