logotype-alt-2

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich mal wieder an einen Thriller herangewagt und es war eine echt tolle Abwechslung zu den Liebesromanen, die ich ja eigentlich sonst so lese. Eigentlich lese ich ja Thriller eher weniger und wenn dann muss mich der Klappentext schon packen. Bei „Liebe mich, Töte mich“ hat es der Klappentext echt geschafft mich neugierig auf das Buch zu machen und musste es einfach lesen.

Autorin: Jennifer Hillier | Verlag: Penguin Verlag | Seitenanzahl:  464 | Kostenpunkt: TB: 10,00 € Kindle: 8,99 €

 

Klappentext:

Der Mörder hinterlässt grausame Botschaften. Und du weißt, sie gelten dir.

Vor vierzehn Jahren kehrte Geos beste Freundin Angela nach einer Party nicht nach Hause zurück. Nun wird ihre zerstückelte Leiche gefunden. Für die Polizei ist schnell klar: Angela ist das Opfer des berüchtigten Serienmörders Calvin James. Doch für Geo ist Calvin nicht nur ein Serienmörder. Für sie ist er ihre erste große Liebe. Seit vierzehn Jahren weiß sie, was in dieser einen Nacht geschah, und vierzehn Jahre lang hat sie niemandem davon erzählt. Doch dann werden weitere Frauen ermordet, auf dieselbe Weise wie damals Angela. Der Mörder hinterlässt am Tatort eindeutige Botschaften. Und diese Botschaften gelten Geo …

Cover:

 

 

Das Cover hat mich in seiner Schlichtheit überzeugt und ich schau es echt gerne an. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich einfach ein Fan von Schwarz in Kombination in Rot bin, was hier durch die Blütenblätter perfekt umgesetzt ist, meiner Meinung nach.

 

 

Meine Meinung:

Das Buch hat mich von Anfang bis Ende gepackt. Es ist echt angenehm zu lesen und die Spannung bleibt bis zum Ende bestehen. Man erfährt zwar direkt was Geo verbrochen hat und erfährt auch schon einiges über sie, aber so richtig „greifbar“ wird sie erst im Laufe der Geschichte. Nach und nach kommen immer mehr Details ans Licht und man erfährt immer mehr über die Protagonisten.

Die Protagonisten sind meiner Meinung nach sehr schön ausgearbeitet und gerade bei Calvin hatte ich des Öfteren ein ungutes Gefühl, weil er echt furchteinflößend beschrieben wird und ich möchte ihm persönlich nicht über den Weg laufen.

Auch die Nebencharaktere kommen nicht zu kurz und fügen sich super in die Geschichte ein und werden nicht nur an der Oberfläche angekratzt.

Ich muss sagen bis etwa 100 Seiten vor Ende war ich noch total auf der Falschen Spur und habe mich echt über die Wendung zum Schluss gefreut, denn ich mag es gar nicht, wenn ich von Anfang an schon weiß, wie es am Ende ausgeht. Und den Schluss fand ich persönlich perfekt.

Das Einzige was ich nicht so ganz verstehe ist der Epilog, denn dieser hat mich echt ratlos zurückgelassen. Eigentlich waren alle offenen Fragen geklärt und in den letzten zwei Sätzen wirft Jennifer wieder so viele Fragen auf, die einfach unbeantwortet bleiben. Das stört mich etwas, aber ändern kann ich es leider nicht und deshalb hätte, es für mich den Epilog nicht gebraucht.

Alles in allem kann ich das Buch aber nur empfehlen, insofern man auf Thriller steht und diese liest.

 

 

– Jessie

 

 

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, es handelt sich aber trotzdem um meine eigene Meinung, die dadurch nicht verfälscht wurde.

Jessie
29+ - Kater & Mädchen Mama - Romance - New Adult - Young Adult - Romantasy - Fantasy...
You May Also Like
Mrz 26, 2020
Hey ihr Lieben, ihr wisst ja wie gerne ich „Liebeskitsch“ lese und dieses Buch verspr ...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.